Die Gleichstellungsbeauftragte
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die Gleichstellungsbeauftragte

Aufgaben

Die Gleichstellungsbeauftragte steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des nicht wissenschaftlichen Personals als Ansprechpartnerin für Fragen und Probleme zum Thema Gleichstellung zur Verfügung. Sie berät die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in puncto Gleichstellung in Einzelfällen.

Sie unterstützt die Hochschulleitung bei der Umsetzung des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes und bei der Erstellung des Gleichstellungskonzepts.

Die Gleichstellungsbeauftragten, die Personalvertretungen und die Dienststellen arbeiten vertrauensvoll zusammen.

Hintergrund

Mit Wirkung vom 01.12.1996 wurde im Vollzug des Bayerischen Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern das Amt der/des Gleichstellungsbeauftragten geschaffen.

Die Bestellung erfolgt für 3 Jahre. Sie/Er ist unmittelbar der Dienstellenleitung unterstellt und nach Grundordnung der LMU (§33) für die sonstigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zuständig. Damit sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Verwaltung und Technik gemeint.

Die Gleichstellungsbeauftragten fördern und überwachen  den Vollzug des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes und unterstützen die Universität bei der Umsetzung des Gleichstellungskonzeptes.

Das Amt der Gleichstellungsbeauftragten ist eine Dienstaufgabe und kann neben der Tätigkeit an der LMU mit einer Freistellung ausgeübt werden.

Ansprechpartnerin für Studierende und Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler ist die Frauenbeauftragte der LMU oder die Kontaktstelle für Gleichstellung und Inklusion